Bald sinkt der Garantie­zins der Lebensver­sicherer auf nahezu null. Trotzdem unterschreiben viele Bundesbürger noch immer solche Verträge. Das kann man zwar erklären – aber nicht wirklich verstehen

Von Nadine Oberhuber

Es gab in der „Sesamstraße“ diesen Zahlen- und Buchstabenverkäufer, erinnern Sie sich? „He, du!“ – „Wer, ich?!“ – „Genaaaau … Willst du eine Acht kaufen?“ Schon als Kind ärgerte man sich über diesen merkwürdigen Vertreter. Warum sollte man ihm Zahlen und Buchstaben abkaufen, wo man selber welche hatte? Ohne hätte man ja gar nicht sprechen und rechnen können. Und ich frage mich, warum wir das schon als Kinder verstanden – aber Erwachsene noch immer an solchen Angeboten scheitern. Nämlich dann, wenn ein Versicherungsvermittler als Zahlenverkäufer zu ihnen kommt und eine Lebensversicherung anbietet.

Weiter lesen >>

Bald sinkt der Garantie­zins der Lebensver­sicherer auf nahezu null. Trotzdem unterschreiben viele Bundesbürger noch immer solche Verträge. Das kann man zwar erklären – aber nicht wirklich verstehen

Von Nadine Oberhuber

Es gab in der „Sesamstraße“ diesen Zahlen- und Buchstabenverkäufer, erinnern Sie sich? „He, du!“ – „Wer, ich?!“ – „Genaaaau … Willst du eine Acht kaufen?“ Schon als Kind ärgerte man sich über diesen merkwürdigen Vertreter. Warum sollte man ihm Zahlen und Buchstaben abkaufen, wo man selber welche hatte? Ohne hätte man ja gar nicht sprechen und rechnen können. Und ich frage mich, warum wir das schon als Kinder verstanden – aber Erwachsene noch immer an solchen Angeboten scheitern. Nämlich dann, wenn ein Versicherungsvermittler als Zahlenverkäufer zu ihnen kommt und eine Lebensversicherung anbietet.

Weiter lesen >>